Verleihung des Wissenschaftspreises Augsburger Schulen 2016/2017

07.07.2017

Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen die diesjährigen Sieger des Wissenschaftspreises der Augsburger Schulen, der bereits zum zehnten Mal vergeben wurde, am 5. Juli ihre Auszeichnungen entgegen.  Die Mühe und  das Engagement haben sich auch in diesem Jahr für die Nachwuchswissenschaftler wieder gelohnt: Aus insgesamt 41 Einsendungen hat die Jury des Stiftungsrats der „Stiftung Augsburger Wissenschaftsförderung“ neun preiswürdige Arbeiten von 13 Teilnehmern aller Schularten ausgewählt und ihnen den „Wissenschaftspreis Augsburger Schulen 2016/2017“ in den Bereichen Geistes- und Naturwissenschaft zuerkannt.

Im Goldenen Saal des Rathauses haben der Vizepräsident der Hochschule Augsburg, Prof. Dr. Manfred Uhl, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Bildungsreferent Hermann Köhler den Gewinner ihre Urkunden und Preise überreicht. Die Laudatoren, Fachlehrer der jeweiligen Schulen, lobten vor allem das große Engagement und den hohen wissenschaftlichen Standard der Schülerarbeiten, die sich anspruchsvollen und aktuellen geistes- und naturwissenschaftlichen Themen auseinandersetzten.

Den Glückwunsch zu ihren hervorragenden Arbeiten verbanden alle Redner mit dem Wunsch an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass die Neugierde, das gründliche Arbeiten und das Durchhaltevermögen als Grundlagen jeder wissenschaftlichen Arbeit die Preisträgerinnen und Preisträger auch auf ihrem weiteren schulischen und beruflichen Weg begleiten möge.

Die Ergebnisse waren ganz sicherlich auch im Sinne des anonymen Preisstifters, der mit diesem Preis für Schüler aller Altersstufen und Schularten Anreize schaffen möchte für die eigenständige wissenschaftliche Arbeit an Schulen.


Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger:

3. Preis Geisteswissenschaft:

Die Geschlechterrollen bei den Maori in Witi Ihimaeras „Whalerider“

Fischer Emily (Maria-Theresia-Gymnasium)


3. Preis Naturwissenschaft:

Das Gehirn – Ein Workshop für Jedermann

Krebs Anja, Lehn Emma, und Darwisch Arin (Jakob-Fugger-Gymnasium)


2. Preis Geisteswissenschaft:

„Überblick über die Textilarchäologie“

Reinecke Lars (Maria-Theresia-Gymnasium)


2. Preis Naturwissenschaft:

Honeypot-Server für die Berufsschule 7

Wächter Paul (sowie die weiteren Mitglieder der Gruppe der Berufsschule VII)


1. Preis Geisteswissenschaft:

„Ist das Phänomen Stalking in Judith Hermanns Roman Aller Liebe Anfang realitätsgetreu dargestellt“?

Schubert Fabian (Maria-Theresia-Gymnasium)


1. Preis Naturwissenschaft:

 „Das Schütteltrauma“ -Eindeutiger Sachverhalt oder komplexes Geschehen?

Korsch Julia (Holbein-Gymnasium)

Die 13 Sieger des diesjährigen Wissenschaftspreises der Schulen umrahmt vom Vizepräsidenten der Hochschule Augsburg, Prof. Dr. Manfred Uhl (links), und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (rechts hinten)
Die 13 Sieger des diesjährigen Wissenschaftspreises der Schulen umrahmt vom Vizepräsidenten der Hochschule Augsburg, Prof. Dr. Manfred Uhl (links),  und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (rechts hinten) Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg