Augsburger Hochschulen bei Bundeswettbewerb „Innovative Hochschule“ erfolgreich

07.07.2017

Sechs Anträge von bayerischen Hochschulen sowie ein Antrag, den eine bayerische und drei baden-württembergische Hochschulen gemeinsam gestellt haben, werden im Rahmen der Initiative "Innovative Hochschule" in den kommenden fünf Jahren von 2018 bis 2022 gefördert. Zu diesem Kreis der Hochschulen zählen auch die Universität Augsburg und die Hochschule Augsburg.

Gewürdigt wurden damit vor allem die innovativen Ideen der Hochschulen für einen Transfer von Ideen, Wissen und Technologie auf der Grundlage eigener Forschungsarbeit. Konkret geht es bei der Bewilligung um Anträge der Hochschule für angewandte

Gemeinsam mit den vier weiteren bayerischen Wettbewerbern liegen die Hochschule und die Universität Augsburg damit  im bundesweiten Vergleich ganz vorn. 29 Anträge von Hochschulen werden insgesamt gefördert, 118 Anträge waren eingereicht worden.

Die Initiative "Innovative Hochschule" ist in einer von drei Verwaltungsvereinbarungen verankert, mit denen der Bund und die Länder die bisherige Exzellenzinitiative 2016 fortgeschrieben haben, um die Dimension des Wissens- und Technologietransfers zu erweitern und die Attraktivität wissenschaftlicher Laufbahnen zu erhöhen.

Die "Innovative Hochschule" ist ein Förderprogramm, das sich insbesondere an mittelgroße und kleine Universitäten sowie Hochschulen für angewandte Wissenschaften richtet. Dazu stehen - finanziert aus Bundes- und Ländermitteln - insgesamt 550 Millionen Euro ab 2018 für einen Zeitraum bis zum Jahr 2027 zur Verfügung. In der ersten Phase von 2018 bis 2022 sind es 275 Millionen Euro.